Aktuell

5 Tipps für die Hurtigruten

News

Die Hurtigruten (= „schnelle Route“) ist eine 12-tägige Schiffsreise entlang der norwegischen Küste. Die Route verläuft zwischen dem südlichen Bergen und dem nordöstlichen Kirkenes und läuft unterwegs rund 34 Häfen an. Die Schiffe befördern nicht nur Passagiere sondern auch Post, Fahrzeuge und Fracht.

1) Beste Reisezeit

Dank dem warmen Golfstrom bleibt die norwegische Küste eisfrei und die Strecke wird dadurch ganzjährig befahren. Die beste Reisezeit ist vor allem davon abhängig, was Sie unterwegs sehen wollen. Sind Sie gerne bei angenehmen Temperaturen draussen und möchten Sie spektakuläre Fjord-Einfahrten und das Mitternachtsphänomen erleben? So ist der Spät-Frühling/Sommer sicher die beste Reisezeit. Bevorzugen Sie es hingegen den grossen Besucherströmen aus dem Weg gehen, so eignen sich die Zwischensaisons (Frühling und Herbst). In diesen Saisons wird allerdings nur eine eingeschränkte Auswahl an Landausflügen angeboten und die bekannten Fjorde (Geiranger- und Trollfjord) werden nicht angelaufen. Ein ganz spezielles Erlebnis erwartet Sie im Winter, wenn Schnee und Eis die Küstenlandschaft prägen und die Minustemperaturen Schlittenfahrten mit Huskys ermöglichen. Mit etwas Glück sehen Sie zudem die „Aurora Borealis", die tanzenden Nordlichter am Nachthimmel.

 

2) Passendes Schiff

Die Hurtigruten betreibt 11 Postschiffe, welche sich in Grösse, Passagieranzahl, Baujahr und Design unterscheiden. Das älteste und kleinste Schiff ist die MS Lofoten, ein Nostalgie-Schiff aus den 60er Jahren, welches seinen Gästen einfachen Komfort bietet. Das modernste Schiff ist die MS Spitzbergen, welche als höchst komfortables Expeditionsschiff gebaut wurde und nur saisonal auf der Hurtigruten im Einsatz ist. Das richtige Schiff zu finden, ist nicht immer ganz einfach – gerne beraten wir Sie und geben Ihnen Tipps zu den unterschiedlichen Varianten, so dass Sie sich an Bord sicher wohlfühlen.

3) Nord- oder Südgehende Route?

Die meisten Gäste buchen die Rundreise ab/bis Bergen (via Kirkenes), der Ein-/Ausstieg ist aber auch in Zwischenhäfen möglich. Da die Häfen auf der nord- und südgehenden Route nicht zur selben Tageszeit angelaufen werden und die Liegezeiten in den grösseren Ortschaften je nach Fahrtrichtung unterschiedlich sind, ist das Reiseerlebnis ganz unterschiedlich auf den beiden Strecken. Am besten studieren Sie den Fahrplan und gestalten Sie die Reise anhand der Städte und Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen möchten. Einige Höhepunkte sind zum Beispiel Ålesund, Trondheim, die Lofoten, Tromsö oder das Nordkap.

4) Lieblingsplätze an Bord

Auf der gemächlichen Fahrt entlang der Küste bleibt viel Zeit, um an Bord zu entspannen oder die vorbeiziehende Landschaft zu beobachten. Schnell werden Sie Ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze entdecken. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Deck (bei einigen Schiffen ist es möglich, ganz vorne in den Bug zu gelangen, von wo Sie einen wunderbaren Ausblick haben), die Panorama-Lounge (bei einer spektakulären Ein-/Ausfahrt lohnt es sich, einen Sitzplatz in der ersten Reihe frühzeitig zu beziehen), die Explorer-Lounge (verpassen Sie nicht die spannenden Vorträge, welche Ihnen Wissen über die Kultur, Geschichte und Natur Norwegens vermitteln) oder das Café, wo Sie oft auf einheimische Reisende treffen, welche die Postschiffe für kürzere Überfahrten nutzen, um Bekannte oder Verwandte zu besuchen.

5) Überschreitung des Polarkreises

Obwohl weniger Aktivitäten an Bord angeboten werden als auf einem Kreuzfahrtschiff, gibt es einige Ereignisse welche Sie nicht verpassen sollten. So zum Beispiel die Überquerung des Polarkreises, welche sowohl nord- wie auch südgehend gebührend gefeiert wird. Zeigen Sie Mut und nehmen Sie teil an diesem ganz besonderen Ritual!

 

Fragen? Senden Sie uns Ihre Anfrage

Anfragen