Unbekannte Inseln im Südatlantik

Napoleon, Sklaven und das Space Shuttle. Mondlandschaften, Baumfarne und die Weite des Meeres. Das Kreuz des Südens bei Nacht, das Warten auf den Grünen Blitz beim Eindämmern und Sonnenaufgänge, die das Herz bereits beim Aufstehen erwärmen. Eine Reise im südlichen Atlantik zu selten angelaufenen Inseln, die früher nur den heimkehrenden Matrosen und Händlern der alten Gewürzsegler vorbehalten waren.

16.04.20: Zürich – Johannisburg

Treffpunkt am Flughafen Zürich und Abflug in Richtung Johannisburg.

17.04.20: Ankunft in Johannisburg

Landung in Johannisburg. Sie werden von einem lokalen deutschsprachigen Reiseleiter bereits erwartet für eine Halbtagestour nach Pretoria. Im Verlaufe des Nachmittags einchecken im Flughafenhotel in Johannisburg. (FA)

18.04.20: Flug nach St. Helena

Frühmorgens Flug von Johannisburg nach St. Helena wo wir am Nachmittag auf dem erst 2017 eröffneten Flugplatz landen. Transfer nach Jamestown, dem Hauptort der Insel mit seinen gut 4000 Einwohnern. Übernachtung in Jamestown. (F)

19.04.20: Jamestown

Am Vormittag Schiffahrt entlang der Küste der Insel. Mit etwas Glück sehen wir Delfine aber auch viele Meeresvögel. Wir können eindrückliche Aufnahmen von der schroffen Küste dieser Insel machen. Übernachtung in Jamestown. Am Nachmittag Stadtrundgang durch Jamestown mit Besuch unter anderem vom „Castle“, St. James Church und Jacob’s Ladder. Zum Schluss wird ganz nach englischer Art ein Tee serviert. (F)

20.04.20: Auf den Spuren Napoleons

Die Vulkaninsel St. Helena bietet ein kontrastreiches Bild, hinter jeder Biegung kann die Landschaft von üppigem Grün zu Mondlandschaft ähnlicher Umgebung ändern. Während der ganztägigen Rundfahrt über die Insel besuchen wir die wichtigsten Stationen von Napoleons Leben wie den Briars, Longwood House und sein ehemaliges Grab. Ausserdem werden wir beim Millennium Forest und der Sandy Bay Ridge einen Zwischenhalt einlegen. Übernachtung in Jamestown. (FM)

21.04.20: Diana Peak

Am Vormittag Tour durch die Residenz des Gouverneurs im Plantation House und Besuch der „Castell Sammlung“. Nach dem Picknick-Lunch haben wir drei Optionen:

Option 1: Wanderung auf den Diana’s Peak, dem höchsten Punkt von St. Helena. Durch endemische Farnwälder bietet sich dem Betrachter bei wolkenlosem Wetter ein spektakuläres Panorama über die Insel.
Option 2: Wer es weniger steil mag: Wanderung in Richtung Flagstaff, wo Anfang des 20. Jahrhundert ein Kriegsgefangenenlager mit inhaftierten Burenkämpfern war.
Option 3: Zeit zur freien Verfügung in Jamestown.
Übernachtung in Jamestown. (FLA)

22.04.20: Einschiffung auf die «Plancius»

Am Nachmittag gelangen wir mit einem Tenderboot an Bord der «Plancius», unserem Zuhause für die nächsten Tag. Auslaufen gegen Abend. Langsam versinkt die Insel hinter dem Horizont während der Kapitän Kurs in Richtung Ascension Island nimmt. (FA)

23.04.20 – 24.04.20: Auf See

Sie fahren entlang des mittelatlantischen Rückens, einer Unterwasser-Bergkette, die sich über gut 16‘000 Kilometer von der Arktis bis fast nach Südafrika erstreckt. (FMA)

25.04.20: Ascension Island

Ankunft vor Georgetown, der Hauptinsel von Ascension Island. Sie sehen die Insel heute noch so, wie sie Charles Darwin 1836 bei seiner Ankunft gesehen hat. Inselrundfahrt mit Besuch des Green Mountains und Comfortless Cove, der einzigen Bucht, wo Schwimmen aufgrund der sonst tückischen Strömung erlaubt ist. Dabei sehen Sie auch das Wideawake Flugfeld, das früher als Notlandepiste für das Space Shuttle diente. Am Abend hat man möglicherweise die Chance, am Strand die Riesenschildkröten bei der Eiablage zu beobachten. (FMA)

26.04.20: Abfahrt von Ascension Island

Der Anker wird gehievt und die Reise geht weiter in Richtung Äquator. Wir können an Deck oder in der Lounge entspannen und den Vorträgen der Lektoren an Bord lauschen. (FMA)

27.04.20: Äquatortaufe

Die Überquerung des Äquators war früher - und ist es immer noch ein - Ereignis, das an Bord vieler Schiffe mit Erstüberquerern gefeiert wird. (FMA)

28.04. – 01.05.20: Auf See

Der Kapitän hält weiter Kurs in Richtung Nord-Nordwest. Küstenseeschwalben und Raubmöwen können uns während der Reise auf ihrem Flug in Richtung Norden begleiten. Stellen Sie sich vor, wie es früher war, als die Segelschiffe der Gewürzhändler tagelang in einer Flaute steckten und nicht wussten, wann es weitergeht. Wir müssen uns in dieser Hinsicht zum Glück keine Sorgen machen, sondern können einen weiteren Sonnenuntergang bewundern und dazu einen Sundowner an der Bar geniessen. (FMA)

02.05.20: Santiago/Kapverdische Insel

Ankunft in Praia, der Hauptstadt der Kapverdischen Insel. Inselrundfahrt auf der Insel Santiago und gegen Abend Fahrt zum Flughafen zum Einchecken für den Heimflug. Optional: individuelle Verlängerung. (FM)

03.05.20: Flug Praia - Zürich

In der Nacht Abflug von Praia und Flug via Lissabon nach Zürich, wo wir im Verlaufe des Tages landen. (F)

Die Höhepunkte

•    St. Helena: Napoleons Exil
•    Brütende Riesenschildkröten auf Ascension Island
•    Mondlandschaft auf Ascension Island
•    Faszinierende Insellandschaften in der unberührten Weite des Atlantiks
•    Reisen entlang der ehemaligen Gewürzroute
•    Ideale Verlängerungsmöglichkeiten in Südafrika (Vorprogramm) oder auf den Kapverden (Nachprogramm)

Vorprogramm Südafrika & Nachprogramm Kapverdische Inseln

Gerne stellen wir Ihnen ein entsprechendes Vor- oder Nachprogramm für Südafrika bzw. die Kapverdischen Inseln zusammen. Egal ob Sie Südafrika kennenlernen, noch einige Tage Badeferien oder lieber ein Island Hopping auf den Kapverden machen möchten, wir beraten Sie gerne.

Fragen? Senden Sie uns Ihre Anfrage

Anfragen