• Karte_Tuhaa_pae

Die Südsee mit dem Frachtschiff entdecken

Der Kreuzfahrtenperfektion der Marquesas Inseln entfliehen

Die «Tuha'A Pae IV» ist das Versorgungschiff der Austral-Inseln. Für Reisende, denen die «Aranui 5» zu kreuzfahrtlastig ist, ist dieses Schiff eine gute Alternative. Einfacher ausgerüstet, mit einem weniger stabilen Fahrplan entdeckt man noch mehrheitlich unbekannte Inseln des Austral-Archipels.

1. Tag: Einschiffung in Papeete

Im Verlaufe des Tages Einschiffung auf die «Tuha'A Pae IV» und Auslaufen gegen Abend.

2. Tag: Auf See

Die «Tuha'A Pae IV» fährt gemächlich in Richtung Süden zu den ungefähr 600 Kilometer von Tahiti gelegenen Austral-Inseln.

3. Tag: Rimatara

Frühmorgens liegt Ihr Schiff vor der Vulkaninsel Rimatara. Kaum 1‘000 Einwohner bewohnen die westlichste Insel der Austral-Inselgruppe, welche erst 1811 entdeckte wurde.

4. Tag: Rurutu

Rurutu ist die nördlichste bewohnte Insel des Austral-Archipels, die 1769 von James Cook entdeckt wurde. Ihre weissen Sandstrände, die tropische Flora, die Höhlen wie auch die Authentizität der Insel machen sie für Besucher interessant.

5. Tag: Tubuai

Heute liegt das Schiff den ganzen Tag vor Tubuai. Die Mannschaft der «Bounty» versuchte auf dieser Insel Fuss zu fassen, gab dies jedoch nach blutigen Auseinandersetzungen mit den Einheimischen schliesslich auf. Eine Rekonstruktion des von der Bounty-Mannschaft erbauten Forts kann heute besichtigt werden.

6. Tag: Raivavae

Die knapp 1‘000 Einwohner sind primär Selbstversorger. Fische, Taro, Brotfrüchte, Süsskartoffeln, Maniok und verschiedene tropische Früchte stehen auf dem Speisezettel der Bewohner.

7. Tag: Auf See

Die «Tuha'A Pae IV» ist heute unterwegs zu einer der abgelegensten Inseln des Archipels, Rapa Iti. Entspannen Sie an Deck, geniessen Sie den Fahrtwind und die grenzenlos erscheinende Weite des Pazifiks.

8. Tag: Rapa Iti

Schroffe Küstenstreifen mit tiefen Brandungshöhlen. Nur an wenigen Stellen kann an Land gegangen werden, weshalb die 500 Einwohner sich primär auf zwei Dörfer konzentrieren. Reste des ursprünglichen Regenwaldes sind an den unzugänglicheren Stellen noch vorhanden und verfügen, gemessen an ihrer geringen Grösse, über eine erstaunliche Biodiversität.

9. – 10. Tag: Auf See

Die letzten Tage an Bord. Das Schiff pflügt durchs Meer in Richtung Norden. Zeit zu entspannen und die vielen neuen Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

11. Tag: Ausschiffung in Papeete

Am Vormittag Ankunft in Papeete und Ausschiffung.

Fragen? Senden Sie uns Ihre Anfrage

Anfragen