Mit dem Zug vom Hochland zur Küste

Früher war die Schienenverbindung zwischen der Küste und dem Hochland Ecuadors eine wichtige Verkehrsader. Nun wurde diese historische Strecke wieder zum Leben erweckt. In nach historischem Vorbild gebauten Wagons können Bahnfans nun die ecuadorianische Landschaft und Kultur auf abwechslungsreiche und komfortable Weise «erfahren».

1. Tag: Cotopaxi

Abfahrt des Zugs von Quito durch das Hochland nach El Boliche und Fahrt zum schneebedeckten Vulkan Cotopaxi. Anschliessend Übernachtung in der historischen Hacienda La Ciénega.

2. Tag: Rosenplantage und Eisgewinnung

Weiterfahrt durch die eindrückliche Landschaft des Hochlands nach Riobamba. Auf dem Weg machen Sie einen Abstecher zu einer Rosenplantage. Ausserdem erfahren Sie mehr über die «Hieleros», die früher Gletschereis zum Kühlen von Waren von den Vulkanen herabtransportierten. Übernachtung in einer Hosteria mit viel Atmosphäre.

3. Tag: Indiomarkt und Teufelsnase

Heute besuchen Sie einen traditionellen Markt, wo die Einheimischen Waren des täglichen Lebens und Kunsthandwerk feilbieten. Anschliessend Weiterreise nach Alausí. In einer spannenden Zickzackfahrt geht es die «Naríz del Diablo» hinunter. Übernachtung in einer typischen Hosteria in Bucay.

4. Tag: Nebelwald / Hacienda – Duran – Guayaquil

Als Abschluss der Fahrt legen Sie noch einen Stopp im Nebelwald oder auf einer Kaffeeplantage ein. Abschliessend wird der Zug noch von einer historischen Dampflock durch die flache Küstenebene nach Duran gezogen. Von hier geht es mit dem Bus nach Guayaquil. Übernachtung in einem Stadthotel in der Nähe des Malecón.

5. Tag: Guayaquil

Nach dem Frühstück Check-out und individuelle Weiterreise.

Der Zug besteht aus 4 Wagons, die jeweils verschiedenen Epochen nachempfunden sind. Sie werden teils von einer Diesellok, teils von einer Dampflok aus dem 20. Jahrhundert gezogen. Lassen Sie die verschiedenen Landschaft an sich vorüberziehen und geniessen Sie spannende Ausflüge. 

 

 

Fragen? Senden Sie uns Ihre Anfrage

Anfragen