• Amazonas

Amazonas: Die grüne Lunge unserer Welt

Entdecken Sie das faszinierende Naturparadies des Amazonasbeckens auf dieser abwechslungs-reichen und abenteuerlichen Reise von Manaus in Brasilien bis Leticia in Kolumbien. Besuchen Sie das grösste Bio-Reservat der Welt per Motoryacht auf Wasserwegen, die sich einen Weg durch den undurchdringlichen Regenwald bahnen. Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung, Tierbeobachtungen, entspannte Stunden an Deck oder in Ihrer Lodge sowie geführte Ausflüge durch den Regenwald machen diese Reise zu einem einzigartigen und spannenden Erlebnis.

1. Tag: Manaus

Individuelle Anreise nach Manaus. Gegen Abend erwartet Sie Ihr Reiseleiter im Hotel in Manaus. Beim gemeinsamen Abendessen im historischen Stadtkern von Manaus können Sie Ihre Mitreisenden kennenlernen. Übernachtung im zentral gelegenen Mittelklassehotel. (A)

2. Tag: Manaus - Rio Negro

Transfer zum Hafen und Einschiffung auf die «Tucano». Bezug der Kabinen und erstes Kennenlernen der Mannschaft.
Dann heisst es „Leinen los!“ und die Fahrt auf dem Rio Negro beginnt. Am Vormittag bahnt sich die Tucano ihren Weg durch das grösste Flussinsel-System, den „Anavilhanas Archipelago“. Vom Observation Deck aus können Sie die dichte Vegetation am Ufer beobachten. Mitte Nachmittag lässt die Tucano die letzten Ortschaften hinter sich und vor Ihnen liegt nur noch unberührte Natur. Links und rechts des Flusses liegen dichte Regenwälder, welche einer grossen Anzahl an exotischen Vögeln ein Zuhause bieten.
Mit etwas Glück sehen Sie sogar die berühmten pink-farbenen Flussdelfine. Am späten Nachmittag unternehmen Sie mit den kleinen Booten eine Rundfahrt auf der Suche nach Wildtieren. Optional können Sie auch schwimmen gehen. Übernachtung an Bord. (FMA)

3. - 7. Tag: Unterwegs auf dem Rio Negro

Während den nächsten Tagen sind Sie mit der Tucano unterwegs auf dem Rio Negro. Obwohl jeder Tag unterschiedlich ist, stehen Sie normalerweise bei Sonnenaufgang auf und unternehmen eine erste Erkundungstour auf dem Fluss oder im Regenwald. Sie versuchen zum Beispiel die sogenannten „Howler Monkeys“ zu finden und lauschen dem Morgengruss der Tucano-Vögel. Nach einem stärkenden Frühstück unternehmen Sie eine weitere Wanderung im Regenwald, wo Sie viel über das Ökosystem des Amazonas erfahren. Noch während dem Mittagessen fährt die Tucano weiter stromaufwärts – unterwegs bietet sich immer mal wieder die Gelegenheit zu einem Schwimm-Stopp. Am späten Nachmittag erkundigen Sie erneut den Regenwald per Boot und lauschen dem Chor der Vögel, Frösche und Affen und beobachten den Sonnenuntergang. Nach dem Abendessen können Sie bei gutem Wetter den wunderschönen Sternenhimmel beobachten. Unterwegs besuchen Sie auch kleine Dörfer von Einheimischen, sehen den besonders eindrücklichen Fluss Rio Jaueperi und entdecken den speziellen Varzea-Wald. Immer wieder suchen Sie entlang des Ufers nach Spuren von einzigartigen Tieren, die es nur hier zu sehen gibt.
Am sechsten Tag Ihrer Reise erreichen Sie einen weiteren Höhepunkt: das Zusammentreffen der beiden Flüsse Rio Negro und Amazonas. Das dunkle Wasser des Rio Negros vermischt sich erst nach mehreren Kilometern mit dem helleren Wasser des Amazonas und das Farbenschauspiel ist wirklich beeindruckend. Am Ende dieses Tages erreichen Sie wieder Manaus, einem der grössten und geschäftigsten Häfen der Welt. Beim gemeinsamen Abschiedsessen können Sie die Reise auf der Tucano gemütlich ausklingen lassen. (FMA)

8. Tag: Manaus - Tabatinga - Leticia

Sehr früh am nächsten Morgen heisst es Abschied nehmen von der Crew und der Tucano. Sie werden am Pier abgeholt für eine mehrstündige Stadtrundfahrt, während der Sie viel Interessantes über Manaus und die umliegende Region erfahren. Unterwegs gibt es ein Mittagessen. Die Tour endet am Flughafen in Manaus, von wo Sie Mitte Nachmittag nach Tabatinga, an die Grenze Brasiliens, fliegen. Hier holt Sie Hervé Neukomm, Ihr Reiseleiter für die nächsten Tage, ab. Nach dem Erledigen der Grenzformalitäten und einer kurzen Rundfahrt durch Tabatinga und Leticia, fahren Sie zum 16km entfernten „Habitat Sur“ Naturreservat. Im Naturreservat, welches sich über 240 Hektare erstreckt, wird Forschung betrieben und gleichzeitig versucht, die immense Biodiversität des Regenwaldes zu schützen und wiederherzustellen. Mit Hilfe von Freiwilligen und in Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung wurde eine nachhaltige Siedlung mitten im Regenwald gebaut. Die so entstandenen Dschungel-Lodges entsprechen hohen Umweltschutzkriterien und Besucher sind dazu eingeladen, mehr über Renaturierung und Schutz des Regenwaldes zu erfahren. (FA)

9. Tag: Habitat Sur und Umgebung

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Wanderung durch das Naturreservat. Besonders Vogelliebhaber werden hier auf ihre Kosten kommen: es wurden bereits mehr als 250 Vogelarten in der Umgebung identifiziert! Der Dschungel ist hier bereits sehr intakt und bietet eine vielfältige Flora und Fauna.
Später besuchen Sie den Nachbarn El Caetano, welcher Ihnen viel über den indigenen Bevölkerungsstamm der Huitoto Malokero und über die Anpflanzung von Coca erzählen kann. Hier haben Sie auch die Gelegenheit, eine traditionelle Mahlzeit einzunehmen. Am Nachmittag kehren Sie zurück ins Habitat Sur. Nach dem Abendessen haben Sie die Gelegenheit zu einer kurzen Nachtwanderung in den Dschungel. (FMA)

10. Tag: Ausflug zum Yahuarcaca See

Sie fahren zum Yahuarcaca See und unternehmen eine Bootstour auf mehreren der sieben Seen, die dieses Gebiet so speziell machen. Das komplexe Gewässersystem ist überlebenswichtig für die über 250 Arten von Fischen, die sich hier fortpflanzen und wird vom indigenen Ticuna Stamm bewohnt. Unterwegs besuchen Sie die Siedlung La Playa und erfahren viel über die Kultur und den Lebensstil der Menschen in diesem Gebiet. Abends Rückkehr zum Habitat Sur. (FMA)

11. Tag: Habitat Sur – Mocagua – San Martin

Der heutige Tag bietet ein abwechslungsvolles Programm mit vielen Eindrücken. Zuerst geht es zum Amazonas, von wo Sie ca. zwei Stunden per Boot nach Mocagua fahren. Hier besuchen Sie das Maikuchiga Rehabilitationszentrum für Affen sowie die kleine Siedlung nebenan. Nach dem Mittagessen geht es weiter per Boot nach San Martin. San Martin wurde vor etwa 40 Jahren gegründet und ist Heimat von ca. 100 Tikuna-Familien. Die Bewohner leben von traditionellen Berufen wie Landwirtschaft, Fischen und Jagen sowie touristischen Aktivitäten. Sie übernachten in einem einfachen Bed & Breakfast, welches dank einer „Community Tourism Initiative“ entstanden ist. (FMA)

12. Tag: San Martin – Puerto Nariño

Nach einer ca. 2-stündigen Wanderung erreichen Sie das 8km entfernte Puerto Nariño, ein sehr entspanntes und wunderschönes Städtchen. Das autofreie Dorf hat sich dem Ökotourismus verschrieben und liegt ca. 75km stromaufwärts von Leticia. Es ist bekannt für seine farbenfrohen, einfachen Hütten mit Vorgärten voller Blumen und Farne. Rund 2000 Menschen leben hier, überwiegend vom Volk der Tikuna. Wer nicht laufen mag, kann auch das Boot nehmen und gemütlich auf dem Amazonas anreisen. Sie übernachten im 3-Sterne Hotel Waira Selva. (FMA)

13. Tag: Puerto Nariño – Leticia

Die Fahrt auf dem Amazonas geht weiter. Unterwegs erwartet Sie einen weiteren Höhepunkt: das Mittagessen auf einem schwimmenden Hausboot. Gegen Nachmittag erreichen Sie Leticia und können die kleine Stadt auf eigene Faust erkunden. Leticia ist die grösste kolumbianische Stadt am Amazonas und liegt direkt an der Grenze zu Brasilien und Peru. Die Bevölkerung ist eine bunte Mischung aus Kolumbianer, Peruaner, Brasilianer und indigene Amazonas-Völker. Die Stadt ist vor allem Ausgangspunkt für Aktivitäten in die Umgebung, vermittelt aber einen gemütlichen und entspannten Eindruck. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung einem Bed & Breakfast. (FMA)

14. Tag: Leticia

An Ihrem letzten Tag haben Sie noch etwas Zeit um Leticia zu erkunden. Besuchen Sie zum Beispiel den „Malecón turístico“, eine schöne Promenade wo Sie ein buntes Gemisch von Fischerbooten, Shops und Restaurants vorfinden, oder den nahe gelegenen Marktplatz, der von frühmorgens bis Mitte Nachmittag geöffnet ist. Dann heisst es Abschied nehmen von Hervé Neukomm. Individueller Transfer zum Flughafen und Heimreise in die Schweiz oder individuelle Verlängerung in Kolumbien. (F)

Fragen? Senden Sie uns Ihre Anfrage

Anfragen