Diana

Die «Diana» wurde 1931 bei der Finnboda Werft in Stockholm gebaut. Aufgrund der schwierigen weltweiten Wirtschaftslage war der Anfang für das Schiff jedoch schwierig und während des 2. Weltkrieges war sie für mehrere Jahre sogar ganz stillgelegt. Seit dem Ende des Krieges fährt die «Diana» unter verschiedenen Eigner erfolgreich in Schwedens Gewässern. 2009 wurde das Schiff unter Denkmalschutz gestellt. Wieso das so ist, sieht man schnell, wenn man an Bord kommt. Die Restaurierungen wurden jeweils mit viel Liebe zum Detail ausgeführt; dunkle Hölzer, Messingverzierungen und Textilien, die an vergangene Tage erinnern. Die Grösse des Schiffes musste an die zu passierenden Schleusen angepasst werden. Deshalb gleichen die Kabinen auch eher historischen Schlafwagenabteilen. Um das nostalgische Ambiente des Schiffes zu wahren, verzichtet die Reederei auf Fernseher und Radio an Bord.

FACTS & FIGURES

Die Bordsprache ist Schwedisch und Englisch. Auf den von uns vermittelten Reisen ist jedoch immer eine deutsche Reiseleitung an Bord.

Kabinen

Vasa

  • Doppelkabinen mit zwei Etagenbetten, Fenster und Waschbecken. Die Kabinen sind von der Deckpromenade aus direkt zugänglich und liegen auf dem Brückendeck.

Göta

  • Doppelkabinen mit zwei Etagenbetten, Fenster und Waschbecken. Die Kabinen sind von der Deckpromenade aus direkt zugänglich und liegen auf dem Mitteldeck.

Birka

  • Doppelkabinen mit zwei schmalen Einzelbetten oder einem Doppelbett, Bullaugen, Waschbecken. Die Kabinen befinden sich auf dem untersten Deck.

Öffentliche Räume

  • Die öffentlichen Räume befinden sich auf dem Mitteldeck. Da befindet sich das Restaurant sowie die Lounge mit der Bar. Die Landschaft kann man auf dem Mitteldeck vom Bug aus sowie von der rund ums Schiff laufenden Promenade aus geniessen. Zudem steht auf dem Brückendeck ein schönes, überdachtes Aussendeck zur Verfügung.

Restaurant
Das Schif in einer Schleuse

Alle Reisen von diesem Schiff