Mit bis zu 20'000 Containern auf Reisen: Nordeuropa - Asien - Nordeuropa

Einige der grössten Containerschiffe der Welt mit Passagierbeförderung sind auf dieser Asien-Reise im Einsatz. An Bord werden Sie in grosszügigen, komfortablen Kabinen wohnen während das Schiff unterwegs ist zu den Hotspots des chinesischen Wirtschaftswunders. Aber nicht nur die geschäftigen Häfen Chinas und die gut ausgestatteten Schiffe sind die Höhepunkte dieser Reise, auch die Passage des Suezkanals wird Sie in Ihren Bann ziehen.  

Reiseroute

Hamburg/Deutschland - Rotterdam/Holland - Southampton/England - Le Havre/Frankreich - Transit/Suezkanal - Jebel Ali/Vereinigte Arab. Emirate - Port Klang/Malaysia - Xiamen/China - Xingang/China - Pusan/Südkorea - Ningbo/China - Shanghai/China - Yantian/China - Stadthafen/Singapore - Transit/Suezkanal - Algeciras/Spanien - Southampton/England - Dünkirchen/Frankreich - Hamburg/Deutschland

Einfache Fahrten:

Beispiele:

Le Havre - Port Klang, ca. 26 Tage,

ab CHF 4110.-

Singapore - Rotterdam, ca. 29 Tage

ab CHF 4580.-

Preis Rundreise:

ab CHF 13160.-

 

Anzahl Abfahrten:

1 Abfahrt pro Woche

 

Containerschiffe:

Kabinen:

Doppelkabine: 5

Schiffsführung:

Französisch

Flagge:

Frankreich

Schiffsgrösse:

16020 TEU, L x B: 396 x 53 m,

Baujahr: 2013

Reisenummer: 0204

Gut zu wissen

Kundenechos

Generell war das Schiff absolut 1. Klasse Der französische Kapitän und seine Mannschaft behandelten mich freundlich und zuvorkommend als gerngesehenen Gast. Erwähnenswert ist zuerst die "Gangway des Schreckens" :-). Wacklig aber sicher mit Auffangnetzen an den Seiten. Die Kabine war gross und komfortabel. Das Essen war gut und abwechslungsreich. Das besondere Highlight war das BBQ an Deck mit anschliessendem Karaoke. Die philippinische Mannschaft war begeistert als auch die Offiziere zum Mikrofon griffen. Der vom Chiefenginier geführte Besuch im blitzblankem Maschinenraum war toll. R.M., Kt. Basel Land

Die beiden VIP Kabinen der CMA CGM Jules Verne sind grossartig. Dazu kommt, dass durch die Bauweise der CMA CGM Jules Verne der Maschinenlärm und die Vibrationen minimal sind. A.K., Kt. BE

Great ship, accomodations fine, food excellent, crew friendly.J.P.R/ Kt.Bern

Es war ein einmaliges Erlebnis, auf so einem grossen Frachtschiff mit zureisen. Allerdings gibt es durch die Grösse des Schiffes lange Liegezeiten in den Häfen, da das Be- und Entladen seine Zeit dauert. Die Kabinen sind hoch oben angebracht, sodass keine Motorengeräusche in der Kabine zu hören sind und ein tiefer Schlaf garantiert wird. Wir waren überrascht, über das gut ausgestattete Fitnesscenter und das feine Essen, das wir an Bord geniessen durften. M. M., Kt. Bern

Die Reise war super und hat uns sehr gut gefallen. Ich werde auf jeden Fall wieder einmal eine Reise auf einem Frachtschiff buchen. Auch die Crew war sehr nett und zuvorkommend und wir konnten uns auf der Brücke frei bewegen. I.B., VD

Die Reise war grossartig. Alles hat bestens geklappt, bis auf die Einreise. Da wurden wir buchstäblich drei Stunden festgehalten und sogar von der Zollbehörde verhört. Die Offiziere und der Kapitän sind stets sehr zuvorkommend, freundlich, offen und zugänglich für alle Fragen rund ums Schiff, die Seefahrt und der globalen Welthandel. Der Besuch des Maschinensaals mit dem 1. Ing. war sehr eindrücklich. Auf Deck konnten wir uns frei bewegen, mussten uns aber jeweils auf der Brücke beim wachhabenden Offizier ab- und anmelden. Das sowie die Helmpflicht auf Deck, waren etwas gewöhnungsbedürftig. Auf der Brücke hatten wir rund um die Uhr Zutritt, auch bei heiklen Manövern wie dem Anlanden und Ablegen. Wir hatte keine Mühe, die von uns verlangte Disziplin zu befolgen und wurden dafür auch kameradschaftlich behandelt.

Die 'Vasco de Gama' ist zwar ein neues Schiff, ist ab nicht komfortabel für Passagiere eingerichtet. Die Kabinen sind meist grosszügig, die Aussicht aber nach vorn und nach hinten in jedem Fall verstellt. Der Aufenthaltsraum bietet nichts, ausser Sitzmöbel und einem leeren Gestell. Der TV/Screen funktionierte nicht, trotzt Hilfe vom 1. Offizier. War weiter auch nicht schlimm, es gibt immer genug zu sehen auf dem Schiff! Der Gymnastikraum ist selbst für die Besatzung zu klein und ungenügend ausgerüstet. Auch gibt es auf den neuen Schiffen dieser Bauweise kaum mehr Aussenterrassen, wo ein, zwei Liegestühle Platz haben. Selbst der Kapitän findet, dieser Typ Schiff sei eigentlich nicht geeignet, um Passagiere mitzunehmen. Wir waren aber keine 'Anfänger' und konnten uns mit dieser Situation gut abfinden. J.B., Kt. Aargau

Geräumige Unterkunft, sehr sauber, tägliches leeren des Abfallbehälters, wöchentlicher Wechsel der Bettwäsche, immer genug Mineralwasser bereitgestellt. Da das Schiff unter französischer Flagge fährt, ist das Essen abwechslungsreich und reichlich mit Vorspeise und Dessert. Der Aufenthaltsraum ist relativ klein aber gut eingerichtet. Der Aufenthalt auf der Kommandobrücke war immer möglich. Fazit: Unterkunft und Verpflegung (Anmerkung Globoship: französische Flagge) sind einfach perfekt, Komfort pur. Richtige Langeweile kam selten auf. A.I., Kt. Zürich

Unverbindliche Anfrage

Destination: